Lotterien

KENO

Bei KENO handelt es sich um die Zahlenlotterie von dem Deutschen Toto- und Lotto-Block. Es ist allerdings auch weit über die Grenzen von Deutschland hinaus verbreitet.

Die Spielform ist asiatisch, uralt und mutet einem Laien zu Beginn komplex an. Ist der Gewinnplan bzw. das Regelwerk allerdings verstanden, dann kann diese Lotterie einen ganz besonderen Reiz bergen.

Die Beliebtheit von KENO-Lotto nimmt auch deshalb zu, weil es die Möglichkeit gibt, dass täglich gespielt wird.

Seit nicht besonders langer Zeit werden die KENO Zahlen auch an Sonntagen gezogen und nachdem auch an Feiertagen gespielt werden kann, kann ohne Ausnahme täglich gespielt werden.

Wann werden die KENO Zahlen ermittelt?

Seit 13.06.2010 werden die Zahlen täglich ermittelt und so auch Sonntag. In Wiesbaden in den Räumen von der Lotterie-Treuhandgesellschaft mbH Hessen findet die Ziehung um 19:10 Uhr statt. Die Ziehung ist öffentlich und über die Homepage erfolgt die Ausstrahlung der Ziehung.

Im TV kann die Ziehung immer verfolgt werden und im Fernsehen des Hessischen Rundfunks findet sie jeden Tag um 18:30 Uhr statt.

Kosten
Auch bezüglich des monetären Aufwands überlässt KENO dem Spieler viele Wahlmöglichkeiten.

Bei KENO-Lotto ist der Einsatz frei zwischen 4 unterschiedlichen Stufen wählbar.

Als festen Einsatz können die Spieler 10 Euro, 5 Euro, 2 Euro oder einen Euro wählen.

Hinzu kommen noch die Bearbeitungsgebühren des Anbieters.

Wie wird KENO gespielt?

Der Spieler hat bei KENO einen Spielschein mit den Zahlen eins bis siebzig vor sich.

Durch einen Zahlen-Zufallsgenerator werden dann bei einer späteren Ziehung zwanzig Zahlen gezogen. Somit folgt die Ziehung also dem Prinzip zwanzig aus siebzig.

Durch die favorisierten Zahlen ist das Ausfüllen des Spielscheins individuell gestaltbar und auch die Anzahl von den gewünschten Zahlen ist frei wählbar.

Zwar klingt dies zunächst verwirrend, doch dahinter steckt eine interessante Logik. Wahlweise können die Spieler zwischen zwei und zehn Zahlen ankreuzen.

Die Anzahl der Zahlen entspricht dann hierbei dem jeweiligen KENO-Typ. Bei jedem eigenen KENO-Typ gibt es einen eigenen Gewinnplan. Gibt es 2 Kreuze auf dem Tippschein, dann handelt es sich um KENO-Typ 2. Bei 3 Kreuzen handelt es sich um KENO-Typ 3 und so geht es weiter.

Zurzeit wird KENO in sämtlichen Bundesländern gespielt und angeboten wird KENO über die regionalen Lotteriegesellschaften. In Deutschland werden aus 70 Zahlen 20 Gewinnzahlen gezogen.

Die Spieler haben die Möglichkeit, 2 bis 10 Zahlen zu tippen.

Nach festen Quoten entfällt auf den Einsatz von 10, 5, 2 oder einem Euro ein Gewinn bis hin zu 1.000.000 Euro. Diese Summe ist möglich, wenn 10 richtige Tippzahlen bei 10 Euro Einsatz vorliegen.

Was kann ich gewinnen?

Wer KENO probieren möchte, wird sich sicherlich die Frage stellen, wie die Gewinne berechnet werden.

Hat eine Eventualität einen Gewinn zur Folge, dann gibt es auch eine feste Quote. Die Quote muss mit dem Einsatz multipliziert werden, damit der genaue Gewinn errechnet werden kann.

Beispiel:

Wer also 10 Euro als Einsatz wählt und 12,00 als Quote trifft, der gewinnt somit 120 Euro. 10 mal 12 ergibt hier eben die 120 Euro.

Wie hoch ist die Gewinn Wahrscheinlichkeit?

Bei Lotto liegen die Chancen bei 6 Richtigen plus Superzahl bei 1:139.838.160, während bei Keno die Chancen mit 10 Richtigen bei 1:2.147.179 liegen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass keine Zahl getroffen wird, sinkt bei den höheren KENO-Typen.

In einigen Fällen kann dann sogar mit Null Richtigen gewonnen werden und dies stellt bei dem KENO Spiel eine weitere Besonderheit dar.

Bei Keno von Lotto liegt der Hauptgewinn bei einer Million Euro und dies ist bei der Gewinnwahrscheinlichkeit von gerundet eins zu 2,1 Millionen sehr reizvoll und lukrativ, wenn es mit weiteren Glücksspielen der Deutschen Toto-Lotto GmbH verglichen wird.

KENOBeispiel Gewinnwahrscheinlichkeit

KENO-Typ: 10  bei einem Einsatz von 10 €
Anzahl RichtigeAusschüt- tungsanteilAnzahl GewinneChance 1 zuFeste Quoten
109,3%0,052.147.1811.000.000 €
94,2%247.23810.000 €
87,8%392.5711.000 €
711,5%383261150 €
622,5%22504450 €
533,1%82811220 €
010,4%25893920 €

GewinnklasseGewinnchanceGewinnsumme
10 Richtige1 : 2.147.1811.000.000 Euro
9 Richtige1 : 47.23810.000 Euro
8 Richtige1 : 2.5711.000 Euro
7 Richtige1 : 261150 Euro
6 Richtige1 : 4450 Euro
5 Richtige1 : 1220 Euro
0 Richtige1 : 3920 Euro

Sucht Gefahr
Die Ziehung funktioniert dabei nach einem einzigartigen Muster. Die Besonderheit von dem KENO-Spiel und der tägliche Vorgang führen zu einem hohen Suchtfaktor. Der Suchtfaktor sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden und immer wieder rückt es damit in das öffentliche Interesse. In Sachen-Anhalt ist KENO durch diese Gründe nicht spielbar.

Wie entstand das KENO Spiel?

Es handelt sich um ein Glücksspiel, welches ursprünglich aus dem Kaiserreich China kommt.

Der Name von KENO hat keinen chinesischen Ursprung, sondern leitet sich von dem französischen quine ab. Hierbei handelt es sich um die Kurzbezeichnung von Quinterne und dies bedeutet 5 Richtige in dem klassischen Lotto fünf aus neunzig.

Die Urform von dem Spiel soll von dem Chinesen Cheung Leung vor fast 2200 Jahren erfunden worden sein. Eingeführt wurde diese Urform für die Finanzierung der chinesischen Mauer.

Zur damaligen Zeit wurden statt Zahlen 120 chinesische Schriftzeichen erraten. Bei der Ziehung gab es einen Stapel von Briefchen und weiße Tauben haben hier entsprechende Zeichen herausgepickt. In einigen Regionen Asiens ist diese Art der Ziehung sogar in der heutigen Zeit noch gebräuchlich. Gerade deshalb wurde das Spiel auch als Weiße-Tauben-Spiel bezeichnet.

In die USA kam das Spiel dann Anfang des 20.Jahrhunderts durch chinesische Arbeiter. Durch Zahlen wurden dann die chinesischen Schriftzeichen ersetzt und die Anzahl wurde reduziert von 120 auf 80.

In der gesamten Welt wird das Spiel heute in verschiedenen Varianten gespielt.

Nach Deutschland kam das Spiel über die USA. Während es in den USA 80 Zahlen sind, werden in Deutschland aus 70 Zahlen 20 gezogen.

In Deutschland fand die erste Ziehung am 02.02.2004 statt. Damals war es für Spieler in den Bundesländern Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen möglich, dass Tippscheine abgegeben werden. Von Montag bis Samstag wurden die Zahlen dann ermittelt.

Tags: